Willkommen bei Juwelier Geißler
 
Über uns
Online-Shop
Marken
Lexikon
Impressum
 
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z Tips

												
													

A


Achat
Edelstein der aus dünnen Lagen wechselnder Färbung besteht. Amorphe Kieselsäure
Onyx (schwarz weiße Bänderung), Sardonyx (rot weiß), Moosonyx (grün schwarz) Wolkenachat (weiß blau)

												

Alexandrit
Edelstein, Abart des Chrysoberylls
bei Kunstlicht rot, bei Tageslicht grün


												

Amazonit
Amazonenstein, grüner Edelstein
mit Orthoklas verwandt


												

Amethyst
Edelstein, violetter Bergkristall, Abart des Quarz


												

Amphibol
Hornblende, Mineralgruppe aus Kieselsäure, Tonerde, Eisenoxydul und Magnesia.


												

Aquamarin
Edelstein, meergrün-blauer Beryll

Zurück zum Seitenanfang

B


												

Bergkristall
Edelstein, wasserklarer Quarz


												

Bernstein
Sucienit, fossiles Harz, gelb, braun, blau, rot. mindestens 50 Mio. Jahre alt. brennbar, sehr weich, Naturbernstein -> unbehandelt. "Echter Bernstein" zusammengebackene Reste.


												

Beryll
glasglänzender Edelstein


												

Brillant
Eine von vielen Schliffformen von Diamant

Zurück zum Seitenanfang

C


												

Chloromelanit
dunkelgrüner Edelstein gelegentl. schwarz, gehört zur Jadegruppe


												

Chrysoberyll
grüner Edelstein, (auch Chrysolith genannt)
siehe auch Alexandrit und Katzenauge


												

Chrysolith
siehe Chrysoberyll


												

Chrysopras
apfelgrüner Quarz

Zurück zum Seitenanfang

D


												

Diamanten
griechisch: Adamas
Farbe variiert von blauweiß bis gelb. Gewicht wird in Karat angegeben.
Der Wert eines Diamanten bestimmt sich aus
Größe (Carat), Farbe (Color), Schliff (Cut) und Menge der Einschlüße(Clarity), Reinheit.
Reiner Kohlenstoff der durch hohen Druck und Wärme verdichtet worden ist.

Zurück zum Seitenanfang

E


												

Elfenbein
Stoßzähne des Elefanten. gelblich, weiß. Handel weltweit verboten.

Zurück zum Seitenanfang

F


												

Facetten
Flächen die beim Schleifen von Edelsteinen entstehen.
Beim Brillantschliff sind es 58 die exakt aufeinander abgestimmt sein müssen.


												

Feueropal
Opal mit besonders kräftigem Farbenspiel


												

Fördermengen:
1990 wurden ca. 3000 Tonnen Silber, 1000 Tonnen Gold und 30 Tonnen Platin gefördert.

Zurück zum Seitenanfang

G


												

Gelbgold
bei 18 ct = 750 Anteile Gold, 250 Anteile Silber, Kupfer und Zink (gleiche Anteile)


												

Gold (Au)
lat. Aurum, Ordnungszahl 79, Atomgewicht 197,2, gelb glänzendes dehnbares chemisch widerstandsfähiges Edelmetall Wichtigste Produzenten USA, Rußland Südafrika und Kanada. Als Schmuck seit ca. 2500 vor Chr., als Währung seit ca. 2000 vor Chr. ¸¸Reines Gold ist sehr weich.


												

Goldgehalt
Feingehalt gibt den Gewichts-Gehalt an Reingold in einer Legierung an.
In Deutschland üblich: 333/000 = 8 ct 375/000 = 9 ct 585/000 =14 ct 750/000 =18 ct 916/000 = 22 ct


												

Granat
Gruppe von Mineralien/Edelsteine aus Silicat
Almandin (dunkelrot-violett), Demantoid (grün), Hessonit (Kaneelstein, gelblich-rötlich)
Pyrop (dunkelrot-bräunlich)

Zurück zum Seitenanfang

H


												

Heliotrop
blutrot gefleckter lauchgrüner Jaspis, Art des Quarz


												

Hohlraumschmuck
Goldband wird um einen unedlen Draht (z.B. Eisen) gezogen.
In einem anschließenden Säurebad lößt sich das unedle Metall auf und zurück bleibt das hohle, leichte Schmuckstück.
(üblicherweise bei Ketten angewandt)

Zurück zum Seitenanfang

I

Zurück zum Seitenanfang

J


												

Jade
blaßgrüner Edelstein, Art des Nephrits


												

Jaspis
Edelstein, gelb, braun oder rot (Blutjaspis) gefärbte Quarzart.
Picassojaspis (gemischt)

Zurück zum Seitenanfang

K


												

Kalette
Kleinste, punktfömige Facette die beim Brillantschliff der Tafel
(größte, oben angeordnete Facette) gegenüberliegt.


												

Karat
1 Karat = 0.206 g, Der Name kommt aus dem arabischen und ist eigentlich der Samen des Johanisbrotes, der die erstaunliche Eigenschaft hat immer das gleiche Gewicht aufzuweisen. Die Samenkörner wurden als Goldgewicht verwendet.
Heute Juwelengewicht und Reingehalt von Goldlegierungen (24 Karat = reines Gold).


												

Karneol
gelblich bis blutroter Edelstein (Chalzedone)


												

Katzenauge
grüngelber mit gewölbter Oberfläche geschliffener Alexandrit


												

Korallen
Skelett von Nesseltieren. Kalkspat. weiß, dunkelrot, zartrosa, schwarz oder braun. Handel eingeschränkt durch Artenschutzabkommen.


												

Korund
sehr hartes Mineral, Aluminiumoxyd

Zurück zum Seitenanfang

L


												

Labradorit
grünlicher Edelstein


												

Lapislazuli
Lasurit, Lasurstein blauer Edelstein


												

Legierung
Durch hinzufügen von anderen Metallen werden die physikalischen Eigenschaften von z.B. Gold, Silber und Platin verändert. Bei Gold führt die Zugabe von Silber, Kupfer, Zink, Palladium u.a. zu einer größeren Härte. Weiterhin kann die Farbe oder die Oberfläche verändert werden wie z.B. bei Weißgold.

Zurück zum Seitenanfang

M


												

Mondstein
farbloser durchscheinender Edelstein mit weißblauem Lichtschimmer,
Ceylon-Opal, Art des Adulars

Zurück zum Seitenanfang

N


												

Nephrit
Beilstein, dunkelgrüner Amphibol

Zurück zum Seitenanfang

O


												

Onyx
siehe Achat. (gebänderte Form)


												

Opal
Edelstein, amorphe Kieselsäure, verwandt mit den Achaten


												

Orientperlen
die wertvollsten Perlen


												

Orthoklas
champagnergelber bis goldgelber Feldspat

Zurück zum Seitenanfang

P


												

Perlen
Perlen sind Einkapselungen von Fremdkörpern in Muscheln, die sich durch Absonderung eines erhärtenden Schleim zu schützen versuchen. Sie bestehen zu ca. 92% aus Calciumcarbonat, 6% organischen Materials und 2% Wasser.
Ihr Gewicht wird in Grain (0,05 Gramm) angegeben.


												

Platin (Pt)
Ordnungszahl 78, Atomgewicht 195,23 bleiartig silbern glänzend, sehr widerstandsfähig gegen Chemikalien. Schlechter elektrischer Leiter, Schmelztemperatur 1063 Grad Celsius. Erleidet als einziges Edelmetall bei Kratzern keinen Materialverlust. Als Schmuck seit ca. 1000 vor Chr.


												

Platingehalt
siehe auch Goldgehalt. In Deutschland üblich: 950/000 also nur 5% Fremdmaterial.


												

Punze (Punzierung)
Firmenstempel, Goldstempel.
Ist die Stempelung des Schmuckes mit Angabe des Metallgehaltes und optional mit dem Firmenlogo des Herstellers.

Zurück zum Seitenanfang

Q


												

Quarz
Mineral aus kristallisiertem wasserfreien Siliciumdioxid

Zurück zum Seitenanfang

R


												

Rauchquarz
(fälschlich Rauchtopas), graue bis schwarzbraune Farbe, Quarz


												

Rosenquarz
Edelstein, hellrosa, Quarz


												Rose-Gold
Gold dessen Farbe leicht rosa ist. Bei 18 ct 750 Anteile Gold und 250 Anteile Silber Kupfer Zink (mehr Kupfer)

												

Rubin
rotglänzender durchsichtiger Edelstein, Abart des Korund


												

Rundiste
Der größte Umfang des Brillantschliffes.

Zurück zum Seitenanfang

S


												

Sanidien
rauchbraun, Vorkommen in der Eifel


												

Saphir
blauer Edelstein, Abart des Korund,


												

Smaragd
grüner Edelstein, Abart des Berylls


												

Spinell
glasglänzender Edelstein, (z.B. Rubinspinell)


												

Schliffe
Die acht häufigsten Schlifformen:

Navette Billant Achtkant Tropfen
Smaragd Herz Oval Baguette

												

Schwarze Perlen
Schwarze Perlen entstehen in Gewässern in denen Vulkane aktiv sind oder waren. Sie werden auch gezüchtet indem man dem Wasser regelmäßig schwarze Farbe beimischt.


												

Südsee Perlen
Südsee Perlen sind größer als andere Perlen da sie aus größeren Muscheln stammen.


												

Süßwasser Perlen
Süßwasser Perlen entstehen in Flüssen und Seen oder werden gezüchtet.
Ihre Oberfläche ist farbiger als die von Orientperlen.


												

Silber (Ag)
lat. Argentum, Ordnungszahl 47, Atomgewicht 107,88.
Bester metallischer Leiter für Wärme und Strom.
Widerstandsfähig gegen Säuren und Sauerstoff. Empfindlich gegen Schwefel.
Schwärzung an Luft durch Bildung von Silberoxid.
Als Schmuck seit ca. 6000 vor Chr.


												

Silbergehalt
siehe auch Goldgehalt. In Deutschland üblich: 925/000.

Zurück zum Seitenanfang

T


												

Tafel
Größte, oben angebrachte Facette beim Brillantschliff.


												

Tigerauge


												

Topas
farblos, gelb, orange, blau, grün und rosa gefärbter Edlestein. Aluminium Fluorsilicat.


												

Turmalin
farbiges oder farbloses Mineral, fluor- oder borhaltiges Silicat.
Eine Spat-art. Sehr vielfältig


												

Türkis
Kalalit, blau- bis apfelgrüner bzw. himmelblau mattglänzender Edelstein.


												

Tsavorit
leuchtend grüner Granat, aus Tsavor

Zurück zum Seitenanfang

U


												

Unze
1 Unze = 31,1 g

Zurück zum Seitenanfang

W


												

Weißgold
bei 18 ct 750 Anteile Gold und 250 Anteile Kupfer und Palladium (mehr Palladium)


												

Wüstenrose
Gipskristalle

Zurück zum Seitenanfang

V


												

Verdit
Gehört zur Gruppe der Kalkspate


												Zurück zum Seitenanfang
													

X

Zurück zum Seitenanfang

Y

Zurück zum Seitenanfang

Z


												

Zitrin
gelbe durchsichtige Art des Quarzes.


												

Zoisit
blau, rose, gelb, grün, Rosa-pfirsich (Thulit), blau-durchsichtig (Tansanit)
Feldspat-art


												

Zuchtperlen
Zuchtperlen entstehen in Muscheln denen künstlich ein Perlmuttkern eingepflanzt wird.


												Zurück zum Seitenanfang
													

Tips

Goldschmuck:
Getrennte Aufbewahrung in einem weichen Tuch um Kratzer zu vermeiden.
Bei niedrigem Feingoldgehalt können Kosmetika, Haarsprays etc. mit dem Schmuck chemisch reagieren und zu Verfärbungen usw. führen.
Da Scheuermittel und Reinigungsmittel den Schmuck verkratzen bzw. angreifen können, sollte bei der Hausarbeit kein Schmuck getragen werden.
Eine gelegentl. Reinigung/Polierung des Schmuckes bei Ihrem Juwelier kann Wunder bewirken.
Zuhause nur mit einem milden leicht alkalischem Reinigungsmittel mittels einer Bürste (Zahnbürste) reinigen und mit lauwarmen Wasser abspülen.
Anschließend gut trocknen.

Perlen:
Sollten Perlen, die direkt auf der Haut getragen werden, matt werden,
so kann man ihnen zu neuem Glanz verhelfen, indem man sie von einer anderen Person tragen läßt.
Da Perlen auf den Säureschutzmantel der Haut reagieren und dieser bei jedem unterschiedlich zusammengesetzt ist, kommt es zu einem auffrischenden Effekt.
Perlenketten sollten regelmäßig beim Juwelier neu aufgefädelt werden um ein Reißen zu vermeiden.

Silber
Das Anlaufen von Silber kann verhindert/verzögert werden, wenn man es in Alufolie eingepackt aufbewahrt.

Zurück zum Seitenanfang

Juwelier